Stoffwindeln

Wer Stoffwindeln hört denkt vielleicht zuerst an riesige Mulltücher. Diese haben unsere Mütter mühevoll um uns herum gewickelt und anschließend mit einer steifen, nicht atmenden Gummihose fixiert. Doch damit haben moderne Stoffwindeln nichts mehr zu tun. Stoffwindeln von heute sind einfach anzuwenden, umweltfreundlich und eine echte Alternative zu teuren Wegwerfwindeln. Hier kannst du dir einen Überblick über die verschiedenen Stoffwindelsysteme verschaffen.

All in one (AIO)

Alle in One – Windeln sind Wegwerfwindeln am ähnlichsten. Sie haben eine wasserdichte Außenhülle aus PUL und eine fest darin vernähte saugende Innenschicht. Sie wird genauso einfach wie eine Wegwerfwindel angelegt und mit Klett oder Druckknöpfen geschlossen. Ist die Windel voll, wird sie gewechselt und kommt komplett in die Waschmaschine. Der Vorteil dieser Windeln ist, dass man nichts vorbereiten, falten oder zusammen legen muss. Allerdings benötigen AIO-Windeln etwas länger zum trocknen.

All in Two Windeln/Prefoldsystem

All in Twos (AI2) sind zweiteilige Windeln. Sie betsehen aus einer Überhose, meist aus PUL, und einer Einlage. Prefold Überhosen haben laschen damit die Einlage nicht verrutscht. Das tolle an diesem System ist, dass meistens nur die Einlage gewechselt werden muss und die Überhose einige male verwendet werden kann. Außerdem ist man nicht an einlagen eines bestimmten Herstellers gebunden sondern kann sich (fast) alles zurecht falten was saugt und in die Überhose rein passt.

All-In-Three Windeln

All-In-Three-Windel bestehen aus drei Teilen. Die Außenhülle ist meist aus Baumwolle in die eine Art Wanne als Nässeschutz eingeknöpft wird. In die Wanne kommen dann die Saugeinlagen. Auch bei diesem System ist man sehr flexibel was die Einlagen betrifft. Ist die Windel voll wird auch hier nur die Saugeinlage gewechselt. Wann und Außenwindel können mehrfach verwendet werden.

Höschenwindeln mit Überhosen

Höschenwindeln sind den Wegwerfwindeln sehr ähnlich. Ohne Falten oder Umschlagen sind sie sofort einsetzbar. Es gibt sie aus verschiedenen Materialien wie zum Beispiel Baumwolle Viskose oder Mikrofaser. Sie werden mit Druckknöpfen oder Klett geschlossen und haben meistens auch eine Größenanpassung in Form von Druckknöpfen. Das diese Windeln keine Nässeschutzschicht haben wird über die Höschenwindel eine Überhose gezogen.

Strickbindewindeln mit Überhosen

Strickbindewindeln sind eine preisgünstige Alternative zu allen anderen Windelsystemen, erfordern aber etwas Geduld und Übung beim Anlegen. Der elastische Strickstoff passt sich perfekt an das Kind an und ist somit von Geburt bis zum Ende der Wickelzeit nutzbar. In die Windel wird eine zusätzliche Saugeinlage gelegt. Ich finde dieses System gerade für neugeborene Babys ideal, da es keine dicken Klettverschluss oder andere Knöpfe gibt die Druckstellen hinterlassen könnten.

Mullwindeln mit Überhosen

Mullwindeln sind große Tücher aus Baumwolle. Es gibt verschiedene Falttechniken um sie dem Kind anzulegen. Sie werden mit einer Windelklammer geschlossen und benötigen sowohl eine zusätzliche Saugeinlage als auch eine Überhose. Mullwindeln sind leicht zu waschen und trocknen schnell. Allerdings müssen sie nach dem waschen vorgefaltet werden, was wiederum ein erhöhter Zeitaufwand ist.

Überhosen

Überhosen dienen als Nässeschutz für Höschenwindeln, Strickbindewindeln oder Mullwindeln. Es gibt sie aus verschiedenen Materialien wie Wolle, Fleece oder PUL. Überhosen gibt es in Höschenform mit Klett oder Druckknöpfen oder als sogenannte Schlupfüberhose ohne Verschluss.